Islandpferd stärkste Kleinpferderasse 2013

08.05.14 von Charlotte Erdmann

Bad Salzdetfurth, 8. Mai 2014 - Erstmals in der Geschichte der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ist das Islandpferd die zahlenmäßig am stärksten vertretene Rasse bei den eingetragenen Stuten der Ponys und Kleinpferde. Laut FN Jahresbericht 2013verteilen sich die Rassen im Kleinpferdebereich demnach zu 23,2% auf das Islandpferd und zu 22,9% auf das Deutsche Reitpony. Auch bei den eingetragenen Hengsten ist das Islandpferd mit 1.050 die stärkste Kleinpferderasse. Entgegen dem Trend im Pony- und Kleinpferdebereich wächst die Islandpferdezucht in Deutschland.

„Das Islandpferd ist bei den Reitern und Züchtern in Deutschland und Europa sehr beliebt, könnte man es vereinfacht ausdrücken“, erläutert Maria Siepe-Gunkel, Zuchtressortleiterin des IPZV e.V., die Entwicklung. „Wir verzeichneten in den vergangenen Jahren tendenziell in allen Zuchtbereichen ein Wachstum. Während die registrierten Fohlen im vergangenen Jahr bei den Ponys und Kleinpferden insgesamt um 10,2% sanken, ging bei den Islandpferden die Fohlenzahl in 2013 nur um 0,5% zurück, was einer Stagnation gleichkommt.“ Mit einer Zahl von 2.354 registrierten Islandpferdefohlen (von insgesamt 8.220 Fohlen bei den Ponys und Kleinpferden) liegt das Islandpferd also auch in der erfolgreichen Nachzucht vorne.

Besonders stolz ist Siepe-Gunkel auf die eingetragenen Stuten, mit deren Zahl die FN jedes Jahr die Verteilung der Rassen in den verschiedenen Pferdebeständen definiert. „Erstmals liegen wir mit 4.971 eingetragenen Stuten von insgesamt 21.395 bei den Ponys und Kleinpferden vor dem Deutschen Reitpony, der bisher beliebtesten Ponyrasse der Deutschen.“ freut sich Maria Siepe-Gunkel. Im Jahr 2012 hatten die Stuten des Deutschen Reitponys noch 22,8% Anteil an den Kleinpferderassen (von insgesamt 22.708 Stuten), während es bei den Islandpferden 22,6% waren. Im Jahr 2013 sind es bereits 23,2% (4.971) Islandpferde-Stuten und 22,9% (4.895) Stuten des Deutschen Reitpony.


Auch die Anzahl der eingetragenen Hengste wächst beim Islandpferd zunehmend. Im Jahr 2000 gab es 732 eingetragene Islandpferdehengste in Deutschland, im letzten Jahr waren es 1.050 Hengste (2012: 994) – die höchste jemals eingetragene Zahl an Hengsten bei den Islandpferden und ein Wachstum von 43% in 13 Jahren. Beim Deutschen Reitpony wurden 2013 insgesamt 714 Hengste eingetragen (Vorjahr: 745).


Den Jahresbericht der FN 2013 finden Sie unter diesem Link.

Bilder zur Pressemitteilung
Die Bilder sind zum Abdruck freigegeben. Copyright: Marion Schöning, Christian Späte (Fohlenbild). Weitere Bilder finden Sie unter dem oben angegebenen Link.

Weitere Informationen zum Islandpferd und den IPZV e.V. können Sie unserer Pressemappe entnehmen

Über den IPZV e.V.
Der Islandpferde-Reiter- und Züchterverband e.V. Deutschland, kurz IPZV e.V., ist der mitgliederstärkste Verband aller europäischen und überseeischen Islandpferdeverbände. Geführt vom Präsidenten Karl Zingsheim hat der Verband derzeit rund 25.000 Mitglieder, die in zwölf Landesverbänden und deren 140 örtlichen Reitvereinen (Tendenz steigend) organisiert sind. Diese Mitglieder erfreuen sich an einem Potential von nahezu 60.000 Islandpferden.
 

Ihre Ansprechpartnerin beim IPZV
Charlotte Erdmann
Telefon +49 - (0) 30 / 39 03 93 03
Telefax +49 - (0) 30 / 39 03 93 04
c.erdmann@ipzv.de

IPZV e.V.
Pressestelle
An der Lamme 3
31162 Bad Salzdetfurth

 

Zurück