Deutsche Spitze des Islandpferdesports misst sich international auf Mitteleuropäischer Meisterschaft

30.07.14 von Charlotte Erdmann

Bad Salzdetfurth, 30.7.2014 - Das wichtigste europäische Turnier im Islandpferdesport, die Mitteleuropäischen Meisterschaften (kurz: MEM), findet vom 7. bis 10. August 2014 erstmals in der Schweiz, auf dem Reithof Neckertal in Brunnadern, statt. Mit am Start sind die erst kürzlich neu gekürten Deutschen Meister, darunter die 6-fache Weltmeisterin Jolly Schrenk und die Deutsche Meisterin Nadja Wohlaib, sowie viele weitere deutsche Meister. Insgesamt werden sich 160 Reiterpaare aus 10 Nationen auf der MEM 2014 in den Gangprüfungen wie Tölt- oder Passprüfung sowie den schnellen Passrennen messen.

Die Mitteleuropäischen Meisterschaften sind neben den Weltmeisterschaften das wichtigste internationale Turnierevent des Islandpferdesports. Die deutsche MEM-Equipe setzt sich aus vom Bundestrainer nominierten Reiterinnen und Reitern zusammen. Darunter die amtierenden deutschen Meister, die sich erst auf der vom 16. bis 20. Juli stattgefunden Deutschen Islandpferdemeisterschaft den Meistertitel erkämpft hatten.

Mit dabei sind die 6-fache Weltmeisterin Jolly Schrenk, die auf der Deutschen Meisterschaft mit Glæsir vom Gut Wertheim den Meistertitel im Viergang und in der Dressur Kür für sich gewinnen konnte. Gleich zwei Meistertitel hat die MEM-Teilnehmerin Nadja Wohllaib inne. Sie siegte mit Eldur vom Schwäbischen Wald im Fünfgang und in der Fünfgangkombination. Die Passreiter werden auf der MEM unter anderem vom amtierenden Deutschen Meister Jens Füchtenschnieder im Passrennen über 250m vertreten, der zugleich deutscher Vizemeister im Passrennen über 150 Meter ist.

Die Deutsche Equipe geht mit klaren Vorstellungen zur MEM: „Wir wollen in allen Entscheidungen ein Wort mitreden. 15 Medaillen und mindestens drei Titel bei den Erwachsenen und eben so viele bei den Jungen Reitern sind die klare Vorgabe des Verbands“, so der Sportdirektor Carsten Eckert über die Ziele der Bundestrainerin für die Jungen Reiter, Suzan Beuk aus Marxen, und des Bundestrainers für die Erwachsenen, Magnus Skulason aus Schweden. „Besonders in den Ovalbahndiziplinen aber auch im Pass hat die Equipe gute Chancen, wie man auch auf den Deutschen Meisterschaften gesehen hat. Auch wenn das Konkurrentenfeld im internationalen Vergleich stark ist.“ so Eckert weiter über die Favoritenrolle der deutschen Mannschaft. 

Zur MEM 2014 werden vom 7. bis 10. August 2014 rund 160 Reiterpaare aus 10 verschiedenen Nationen erwartet, die ihr Können auf der Turnieranlage des Reithof Neckertal in Brunnadern (Schweiz) unter Beweis stellen. Neben Deutschland gehören Österreich, die Schweiz und die Niederlande zu den stärksten Nationen. Aber auch Frankreich, Slowenien, Großbritannien, Belgien, Luxemburg und Italien senden aussichtsreiche Teams nach Brunnadern. Rund um die sportlichen Prüfungen wird ein umfangreiches Rahmenprogramm für Zuschauer und Besucher geboten, das vom Nationenabend bis zur Schlussparade reicht.

Weitere Informationen zur MEM 2014 sind unter www.mem2014.ch zu finden.

 

Das Bild ist zum Abdruck freigegeben. Copyright: Uli Neddens, neddens-tierfotografie.de

Weitere Informationen zum Islandpferd und den IPZV e.V. können Sie unserer Pressemappe entnehmen

 

Über den IPZV e.V.

Der Islandpferde-Reiter- und Züchterverband e.V. Deutschland, kurz IPZV e.V., ist der mitgliederstärkste Verband aller europäischen und überseeischen Islandpferdeverbände. Geführt vom Präsidenten Karl Zingsheim hat der Verband derzeit rund 25.000 Mitglieder, die in zwölf Landesverbänden und deren 140 örtlichen Reitvereinen (Tendenz steigend) organisiert sind. Diese Mitglieder erfreuen sich an einem Potential von nahezu 60.000 Islandpferden.
 

Ihre Ansprechpartnerin beim IPZV

Charlotte Erdmann
Telefon +49 - (0) 30 / 39 03 93 03
Telefax +49 - (0) 30 / 39 03 93 04
 
IPZV e.V.
Pressestelle
An der Lamme 3
31162 Bad Salzdetfurth


Zurück