Work-Life-Balance auf Pferdebetrieben

16.08.17 von Lutz Lesener

Dass die Arbeit auf einem Pferdebetrieb beileibe keine Garantie für ein Leben auf dem sprichwörtlichen Ponyhof ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen: Lange Arbeitstage und wenig Freizeit sind häufig kennzeichnend für die Arbeit von Pferdewirten und allen anderen, die sich beruflich um das Wohlergehen und die Ausbildung von Pferden kümmern.

Wie genau es um die "Work-Life-Balance", also die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben, bei Mitarbeitern von Pferdebetrieben bestellt ist, wird jetzt in einer Studie der FH Nürtingen untersucht. Sophie Seibel widmet sich diesem spannenden Thema im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit und beschreibt ihre Motivation so: "Ich würde gerne heraus finden, ob auch für andere das Thema schon einmal Bedeutung im Alltag hatte und ob es Möglichkeiten gibt die Work-Life-Balance bei Mitarbeitern von Pferdebetrieben positiv zu beeinflussen. Verschiedene Faktoren, wie z.B. Zufriedenheit am Arbeitsplatz, Betriebsklima, Freizeitmöglichkeiten, etc. spielen hierbei eine Rolle."

Teil der Studie ist eine Onlineumfrage, an der alle Mitarbeiter von Höfen und Gestüten teilnehmen können -- wer also aktiv etwas beitragen möchte, kann dies hier tun: Umfrage Work-Life-Balance.

Zurück