Überragendes Niveau der Islandpferde aus deutscher Zucht

03.03.17 von Swantje Renken

Reges Treiben herrscht derzeit auf den Zuchtstätten. Die Vorbereitungen für die FIZO-Pferde sind landauf landab in vollem Gange, erste Trainingsvideos sind vielversprechend und sorgen für Spannung und Vorfreude in diesem WM-Jahr.

Die ersten Fohlen werden bald erwartet und die Anpaarung für den nächsten Jahrgang geplant. Hochgeprüfte und namhafte Hengste, aber auch bewährte Vererber stehen in Deutschland zum Deckeinsatz bereit.

Beachtliche Leistungen haben Hengste und Stuten aus deutscher Zucht erreicht.

So ist es ein historisches Novum, dass  bei der traditionellen Ehrung der Top-Zuchtpferde auf dem letzten Landsmót  erstmals keine isländische, sondern eine deutsche Stute an der Liste der Weltspitze stand: die von Familie Schenzel gezogene Næpa vom Kronshof. Zwei ihrer Töchter waren 2016 überragende Siegerinnen bei den FIZO-Prüfungen ihrer jeweiligen Altersklasse. Ihr Sohn Teigur vom Kronshof ist einer der erfolgreichsten deutsch gezogenen Zuchthengste.

Die Qualität der deutschen Islandpferdezucht lässt sich aber auch an den Ergebnissen der Jungpferdeprüfungen ablesen.

Drei der Spitzenpferde aus dem Prüfungsjahrgang 2016 sind Söhne und Töchter deutsch gezogener Hengste:  Die 3jährige Vilja von Klausenberg stammt von Ljómi von der Elschenau ab und erreichte 8,22!. Der 3-jährige Hengst Frami von Berlar (Ergebnis 8,20) ist der Sohn von Kraftur vom Kranichtal, der auf den berühmten deutschen Hengst Laxnes vom Störtal zurück geht. Ein eindrucksvoller Beleg für die erfolgreiche deutsche Zucht.

Ein ganz besonderer Hengst aus deutscher Zucht ist Kopernikus von Heesberg (Foto): Hier einige Beispiele aus seiner ganz aktuell hoch erfolgreichen Nachzucht.

Valur vom Heesberg  erhielt 2016 bei seiner Jungpferdeprüfung zweijährig 8,30 auf Interieur und 8,20 auf Gänge! In der aktuellen Jungpferdeprüfung am 2.2.2017 konnte Amadeus vom Heesberg dreijährig mit  jeweils 8,10 auf Gang und Exterieur als Veranstaltungssieger geehrt werden.  Eldbjörg vom Heesberg erreichte 5-jahrig 8,32 für Reiteigenschaften  auf ihrer ersten FIZO und ist damit das zweit beste fünfjährige FIZO-Pferd Deutschlands des vergangen Jahres gewesen.

Aus züchterischer Sicht kann mit Zuversicht in die Saison gestartet werden!

Ein ausführlicher Bericht zu erfolgreichen Pferden aus deutscher Zucht erscheint in der nächsten Printausgabe „DAS ISLANDPFERD“.

 Inge Wirth

Bild: Kopernikus von Heesberg. Fotografin ist  Anja Brychcy.

Zurück