MEM in der Halle

24.02.17 von Linda Ehrhardt

Premiere im Nachbarland: Österreich bringt die Mitteleuropäische Hallenmeisterschaft auf den Weg. Unter dem Titel „MEM Indoor“ hoffen der MEM-, EM- und WM-Gewinner Piet Hoyos und der Verein der Islandpferdefreunde Steiermark auf spannende Titelkämpfe unter dem Dach. Von Freitag, 31. März, bis Sonntag, 2. April, möchten sie den Turnierreitern ein Top-Event direkt zu Beginn der Saison bieten.

Hoyos und seine Mitstreiter möchten die MEM Indoor an die nordischen Veranstaltungen anschließend lassen und auch in Mitteleuropa ein Spätwinter-Turnier auszurichten. Nicht nur, um die Premiere zu eine gelungenen zu machen, hoffen sie auf viele Reiterinnen und Reiter, die zum Pferdezentrum Stadl Paura in der gleichnamigen Ortschaft kommen. Wenn es nach ihnen geht, etabliert sich die Hallenmeisterschaft auch, so dass künftig wechselnde mitteleuropäische Länder die MEM Indoor ausrichten - ganz so wie das Vorbild im Sommer.

Für den Auftakt in Stadl-Paura haben die Veranstalter in der 70 mal 30 Meter großen Halle den Speedpass, T1 bis T4, V1 und V2 sowie F1 und F2 ausgeschrieben.

Teilnehmer aus Slowenien und der Schweiz haben sich angesagt, auch einige Deutsche haben bereits genannt. Reiterinnen und Reiter aus Deutschland, die ebenfalls dabei sein möchten, können direkt über die Internetseite www.mem-indoor.de nennen. Dort finden sie auch die Ausschreibung zur mitteleuropäischen Meisterschaft sowie alle nötigen Infos zur Nennung. Nennschluss ist am 12. März.

Wie bei der „großen Schwester“ in den Sommermonaten soll es auch bei der MEM Indoor ein Rahmenprogramm mitsamt Nationenabend geben (31. März), bei dem - wie gewohnt - die Verbände Leckereien aus ihren Heimatländern auftischen.

Zurück