Eindecken oder nicht? Fragt doch Euer Pferd…

24.10.17 von Swantje Renken

Pferde entscheiden dies selber in einer Studie

In einem spannenden Experiment konnten norwegische Wissenschaftler 23 Pferden in kurzer Zeit beibringen, selber zu entscheiden, ob sie lieber eingedeckt oder ausgedeckt werden wollen. Damit wurde auch gezeigt, dass Pferde die Bedeutung von Symbolen erfassen und damit kommunizieren können.

Vielen Pferdehaltern ist nicht bewusst, wie sich Eindecken auf die natürliche Thermoregulation des Pferdes auswirkt, sondern schließen vielleicht auch von ihrem eigenen Wärmebedürfnis auf das der Pferde und entscheiden für Ihre Pferde. Das es auch anders gehen kann, haben Cecilie Mejdell vom Norwegian Veterinary  Institute und Kollegen nun in einem Lern-Experiment gezeigt.

Hierzu verwendeten sie 3 einfache Symboltafeln mit einer Größe von 35 x 35 cm:

Ein dicker Querstrich: Decke auflegen

Eine leere Tafel: Keine Veränderung des Zustandes

Ein dicker Längsstrich: Decke runternehmen

Lerntraining

Das Lerntraining fand in 10 Trainingsstufen statt, die systematisch aufgebaut waren. Nur wenn die Pferde eine bestimmte Reaktion in entsprechender Anzahl zeigten, konnten sie die nächste Trainingsstufe erreichen. Jede Einheit dauerte 10- 15 Minuten pro Pferd. So wurde zu Anfang den Pferden beigebracht, dass sie eine Belohnung (Karottenstück)  erhalten, wenn sie mit der Schnauze eine Tafel berühren (positive Verstärkung). Nachdem dieses operative Verhalten in 4 Stufen gefestigt wurde, wurde die Symbolbedeutung in weiteren 4 Schritten trainiert. So wurde in Stufe 5 nur 1 Symbol gezeigt, z.B. das Zeichen für „Decke runter“. Das Pferd war zunächst eingedeckt und wurde nach Berühren des Symbols ausgedeckt. Oder eben auch umgekehrt, das Pferd war ohne Decke und wurde bei „Decke auf“ eingedeckt. In den  letzten beiden Stufen wurde das Symbol „Keine Veränderung“ eingeführt. Damit konnten die Pferde nun frei entscheiden, ob sie ein- oder ausgedeckt werden wollen oder auch keine Veränderung ihres Status wünschen. Sie erhielten für jede Entscheidung ein Karottenstück, damit sie sich recht schnell entschieden. Wichtig war auch, dass so jede Entscheidung belohnt wurde und damit kein sogenannter Bias eingeführt wurde. Sonst hätte es sein können, dass sich die Pferde aufgrund der Belohnung für ein anderes Verhalten (Deckenwechsel) entscheiden würden.

100% Erfolg des Trainings nach 14 Tagen

Alle 23 Pferde haben dieses Training erfolgreich abgeschlossen. An der Studie nahmen verschiedene Rassen teil. 13 Kaltblüter oder Robustrassen (7 Norwegische Kaltbluttraber, 3 Norwegische Dölepferde, 2 Fjordpferde, 1 Isländer)  und 10 Warm- oder Vollblüter (6 dänische, 1 deutsches und 1 schwedisches Warmblut, 3 Araber oder Arabische Kreuzung und 1 Vollblüter). Im Schnitt waren die Pferde 9,8 Jahre alt (3 bis 16 Jahre), 18 Wallache und 5 Stuten. Alle Pferde wurden als Freizeitpferde zum Reiten genutzt und teilweise auch zusätzlich gefahren. Alle Pferde waren an Decken gewöhnt, aber die jeweiligen Besitzer entschieden darüber nach unterschiedlichem Muster. Einige Pferde wurden beispielsweise in den „Nicht-Sommer“-Jahreszeiten immer eingedeckt auf den Paddock geschickt, während andere nur eine Decke bei extremen Wetterbedingungen angezogen bekamen.

Für das Training wurden sehr erfahrene Tiertrainer eingesetzt. Das erste Trainingziel hatten 20 Pferde (87%) bereits an Tag 1 genommen, aber 2 brauchten 2 Tage hierfür und 1 einen dritten Tag. Im Schnitt haben alle Pferde 11,4 Tage für das komplette Trainingsprogramm benötigt, aber spätestens nach 14 Tagen hatten alle Pferde das Programm verinnerlicht.

Wetter bestimmt größtenteils den Eindeckwunsch – aber individuelle Unterschiede

Die Pferde wurden an den jeweiligen Testtagen nach der Routine der Pferdebesitzer eingedeckt oder ohne Decke gehalten. Dann wurden sie mittels der Symbolkarten gefragt und wie erwartet hatte das Wetter einen großen Einfluss auf die Entscheidung, mit oder ohne Decke, auf das Paddock zu gehen. Bei recht warmen Wetter (20-23°C) entschieden sich alle 10 Pferde, die nach der Anweisung der Besitzer eigentlich mit Decke auf das Paddock sollten, für „Decke runter“. Während alle anderen Pferde, sich aktiv für keine Änderung des Status entschieden.

Aber als alle Pferde an regnerischen Tagen mit einer Temperatur zwischen 5° und 9°C  gefragt wurden, zeigten alle 10 Pferde mit Decke an, dass sie keinen Wechsel wünschten. Von den 12 Pferden, die ohne Decke waren, entschieden sich 10 für eine Decke und 2 wollten keinen Wechsel. Aber dieselben 2 Pferde entschieden sich bei noch strengeren Wetterbedingungen für eine Decke.

Diese Ergebnisse sprechen dafür, dass die Pferde die Symbole wirklich verstanden haben und mit ihnen ihre Präferenz auszudrücken konnten.

Die Studie ist in englischer Originalfassung „Horses can learn to use symbols to communicate their preferences“ von Cecilie M. Mejdell, Turid Buvik, Grete H.M. Jørgensen und Knut E. Bøe ist in der Zeitschrift ,Applied Animal Behaviour‘ Science erschienen. Klickt hier, um diese Studie zu lesen.

Quelle: Pferdewirtschaft der HfWU Nürtingen

Zurück