Die neuen deutschen Jugendmeister sind auserkoren: Glänzende Leistungen am Sonntag

25.07.11 von Charlotte Erdmann

Trotz Kälte, Regen und leider sicherlich wetterbedingt wenig Zuschauern waren die jugendlichen Reiterinnen und Reiter in den am Sonntag stattgefundenen A-Finale nicht zu halten. Die Endausscheidungen brachten deutsche Jugendmeister in H.T4, CR2, KL.T7, J.F2, H.T3 und J.V2 hervor. Die glücklichen Sieger strahlten den bedeckten Himmel einfach weg!

tl_files/inhalte/news/jugend/SvenjaSchumacher_HT4_Sieg.jpgSvenja Schumacher strahlte als deutsche Jugendmeisterin in H1.T4

Im A-Finale des Juniorentölt hatte es am späten Vormittag des Sonntag endlich aufgehört zu regnen. Entsprechend mit einer Bestleistung von insgesamt 7,13 Punkten präsentierte sich Svenja Schumacher auf ihrem Schimmel Jaki von Aegidienberg. Insbesondere beim Prüfungsteil mit übergestreiftem Zügel war Jaki überragend! Die Vizemeisterin wurde Lucie Leutze mit Hjalti vom Schloßberg und 6,67 Punkten.

Die deutschen Jugendmeister in der Geländeprüfung CR2

Am Freitag wurde die Geländeprüfung geritten. Unter schweren Bedingungen, da es stark regnete und der Boden aufgeweicht war, setzten sich in der Junioren- und Jugendklasse aber zwei Reiterinnen durch. Den deutschen Jugendmeister in der Geländeprüfung CR2 haben gewonnen:
Bei den Junioren: Johanna Esch auf Mist frän Örnäs mit tollen 61,82 Punkten
In der Jugendklasse: Sjella Mareile Bünning mit Galli von Missmaaßen und guten 94,31

Die genauen Ergebnisse finden Sie hier: Webseite IPZV

Ann-Sophie Gebhardt ist deutsche Jugendmeisterin Kinderklasse T7

In der Kinderklasse T7 wurde Nora Klaas mit Sinvinur vom Altenbruch und 6,00 Punkten deutsche Jugendmeisterin. Gleich zwei Vizemeisterinnen konnten außerdem erkoren werden: Nora Klaas mit Timon von Berlar und Brynja Sophie Arnason auf Hljómur frá Strandarhöfði waren nach dem A-Finale punktgleich mit 5,75 Punkte.

Die genauen Ergebnisse sind hier einzusehen: Webseite IPZV

tl_files/inhalte/news/jugend/JohannaTesch_JF2.jpgJohanna Tesch gewinnt Fünfgang Jugendliche J.F2

Um 12:55 Uhr startete am Sonntag der Fünfgang der 13-16 jährigen Jugendlichen bei Wind und Nieselregen und kalten 11°C. Im Verlauf der Prüfung wurde es aber trockener, so dass die Reiterinnen und Reiter bei besseren Witterungsverhältnissen die Prüfung beenden konnten. Lisa Hellweg musste leider bei der Passprüfung aufgeben. Den Titel der deutschen Jugendmeisterin im Fünfgang F2 konnte Johanna Tesch auf Gnýr vom Wagrienhof mit 5,83 Punkten holen. Vizemeister wurde Marvin Heinze auf Myrkvi vom Quillerhof mit 5,60 Punkten.

Kira Güldner holt meisterhafte 7,22 Punkte in H.T3

Bei den Junioren war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Töltprüfung T3, die Kira Güldner vor allem aber bei den Tempiwechseln und dem schnellen Temo Tölt deutlich für sich entscheiden konnte. Mit glänzenden 7,22 Gesamtpunkten gewann Kira auf Hlýr frá Vatnsleysu den Titel der deutschen Jugendmeisterin vor Laura Steffens auf Mjöllnir vom Waldhof mit 7,06 Punkten. Marco Nickäs musste leider die letzte Prüfung abbrechen, da er ein Hufeisen verloren hatte.

tl_files/inhalte/news/jugend/KiraGueldner_HT3.JPG

tl_files/inhalte/news/jugend/LucyMaxheimer_JV2_Sieg.jpgViergang der Jugendlichen J.V2: Lucy Maxheimer gewinnt Meistertitel

Den Abschluss der Prüfungen des Tages machte die Viergangprüfung der 13-16jährigen, die bei trockenem Wetter begann und bei Nieselregen leider zu Ende geführt werden musste. Im mittleren Tempo Trab lag das aus sieben Reiterinnen und Reitern bestehende Starterfeld noch eng in der Benotung beieinander. Im Schritt musste Marian Hannes Wruck, der gute Aussichten auf den Meistertitel auch in dieser Prüfung hatte, die Prüfung wegen eines abgetretenen Eisens leider beenden. Den deutschen Meistertitel errang schließlich mit knappen Vorsprung Lucie Maxheimer auf Stjörn vom Eifelhaus mit 6,43 Punkten. Vizemeisterin wurde mit 6,30 Punkten Patricia Grolig auf Otur von Sennestödum.

Sonstige Gewinner

In der Jugendklasse wurde am späten Vormittag das J.V5 Viergangfinale ausgefochten, das Lilja Thordarson auf Kylja mit 6,08 Punkten für sich gewinnen konnte. Silber gewann Xenia Becker mit 5,88 Punkten auf Valur frá Strandarhjáleigu. Und auf das dritte Treppchen mit Bronze gelangte Kim Dalfuß mit Smari vom Eichengrund und 5,59 Punkten.

Ein seltenes Neunerfinale konnten die Zuschauer in der Juniorenklasse H.T7 beobachten, aus dem Pina Steinhauer aus dem Rheinland als Gewinnerin mit 6,50 Punkten hervorging, gefolgt von Lisa Droste (6,35) und drei Drittplatzierten: Svenja Kohl, Isabelle Fröhlich und Anne Van Dorp hatten jeweils 6,0 Punkte

Zurück