Von Rittern, Feen und ganz normalen Reitern

19.07.17 von Bärbel Eckert

Am 24. - 25. Juni 2017 fand bei den Islandpferdefreunden Birkhöhe e.V. in Bliesen ein zweitägiges Hestadagar statt. Nach mehreren Jahren Pause war dies das insgesamt 4. Freizeit- Turnier, das die Islandpferdefreunde veranstalteten. Erstmals traf man sich auf dem Hof- und Stallgelände des Vereins, nachdem im letzten Jahr mit der Befestigung einer kleinen Reitbahn die Voraussetzungen dafür geschaffen wurden.

Knapp 40 Starter hatten gemeldet und trafen zunächst samstags in verschiedenen Wettbewerben auf dem Platz aufeinander, darunter die bewährte Tölt-Geschicklichkeit, Mehrgang und Gleichmäßigkeits-WB, aber auch Prüfungen wie Schrittrennen, Hunderennen, Schau im Dressurviereck und ein neu ausgedachtes Ritter-Turnier, bei dem die drei Disziplinen Flaggenstecken, Ringstechen und Bogenschießen bewältigt werden mussten. An das Ritterturnier wagten sich zwar nur 3 Teilnehmer, doch diese zeigten, dass auch im 21. Jahrhundert noch erfolgreiche Wettkämpfer zu Pferd unterwegs sind.

Drei sehr schöne und komplett unterschiedliche Kürleistungen gab es in der Schau im Dressurviereck zu bewundern. So stellte Susanne, die stellvertretende Vorsitzende unseres Vereins, ihre Stute Fantasia vom Boden aus vor und zeigte dabei eine Mischung aus Zirkus- und Dressurlektionen. Die Jüngste im Bunde, die 11-jährige Sofie, hatte sich und unser 25-jähriges Schulpony Ljóska als Fee verkleidet und zeigte ohne Sattel verschiedene Geschicklichkeits- und Voltigierübungen. Ganz abwechslungsreich stellte Caroline ihren Falben Næðingur vor: Reiten mit Halsring, Freiheitsdressur bei dazu passend geschnittener Musik. Kurz gesagt: Die Zuschauer kamen hier ganz auf ihre Kosten, und die Richter vergaben am Ende zurecht drei 1. Plätze in den Kategorien Harmonie, Kostüm und Kreativität.

Natürlich kamen auch die Team-Wettbewerbe nicht zu kurz: In der Tölt-Trab-Staffel und im Triathlon waren etliche Teams am Start, die sich teilweise sogar erst am Turniertag spontan zusammengefunden hatten.

Ebenfalls im Team an den Start ging es bei unserer Reiterrallye, die sonntags auf dem Programm stand und zu der 20 Teilnehmer gemeldet hatten. Auf der ca. 15 km langen Strecke warteten zwei Stationen, unterwegs zu lösende Aufgaben sowie ein Geschicklichkeitsparcours am Ende. Die Aufgaben unterwegs reichten von Dartwerfen, Nägel einschlagen und Ballwurf über Gegenstände sammeln, ein Gedicht schreiben bis hin zu Wissen rund um die Natur. Alle Teams fanden die markierte Strecke und kamen wohlbehalten im Ziel an. Den Parcours meisterten die meisten sehr gut, und es war schön zu sehen, dass hier Reiter und Pferd echte Partner sind.

Dank großzügiger Sponsoren konnten wir die Plätze 1-3 durchweg mit Sachpreisen auszeichnen, wofür diesen ein großes Dankeschön gebührt. Auch das Helferteam, das teilweise viele Tage im Dauereinsatz war, leistete Großartiges. Und abschließend danken wir dem Wettergott, der uns zwei Tage tolles Wetter bescherte und somit wesentlich zum guten Gelingen beitrug.

Text: Dagmar Schäfer, Vorsitzende IPF Birkhöhe e.V.

Zurück