Wanderreitwoche - Ritt durch das Gerauer Spargelland

19.05.17 von Bärbel Eckert

„Der Spargel ruft“, hieß es am Wochenende vom 5. bis 7. Mai, als Jupp und Marvi Mensch zu ihrer Premiere als WRC-Rittveranstalter auf die Grafenwiese nach Büttelborn inmitten des Rhein-Main-Gebiets einluden.

Acht Reiterinnen und ein Reiter beteiligten sich an dem dreitägigen 70-Kilometer-Ritt auf den Spuren der Landgrafen von Hessen-Darmstadt. Spargelfelder unter Folien und Erdbeertunnel säumten den Weg zum Bornbruchsee bei Mörfelden, in dem sich die Pferde eine Abkühlung genehmigten, ehe ein idyllischer Weg entlang eines Baches durch den Wald wieder zurück zur Grafenwiese führte. Die anschließende Grillparty endete in bester Stimmung, wobei sich bislang unbekannte Reiterinnen von Bad Schussenried bis zur Loreley näherkamen.

Mit der Sonne als Begleiterin startete der Trupp samstags zum Biergarten Mönchbruchmühle am ehemals landgräflichen Jagdschloss Mönchbruch. Der Weg führte komplett durch den Wald und da wir abseits der Routen von Spaziergängern und Radfahrern ritten, wurden wir unterwegs nur von Rehen, Fröschen und Käfern beäugt. Unsere auswärtigen Mitreiter konnten kaum glauben, dass es ganz in der Nähe des Frankfurter Flughafens so große Waldgebiete gibt. Nach der Einkehr ging es auf direkterem Weg wieder zurück, so dass wir uns noch eine kleine Verschnaufpause gönnen konnten, bevor wir uns in einer Gaststätte das „weiße Gold“ des Gerauer Landes auf der Zunge vergehen ließen. Das sonntägliche Regenwetter zwang uns leider dazu, ein anderes Ziel als ursprünglich vorgesehen anzuvisieren, da der Biergarten am Forsthaus Kalkofen geschlossen war.

Beim Groß-Gerauer Odenwaldklubhaus empfing man uns dafür als einzige Besucher überaus herzlich. Die Pferde an Bäumen angebunden stets im Blick, genossen wir in der warmen Stube Eintopf, Handkäse und ein Gläschen vom Selbstgebrannten. Ziemlich durchnässt, aber munter entlang enger Waldreitwege töltend, erreichten wir gegen 17 Uhr wieder unseren Stall. Kurz darauf hieß es auch schon Abschied nehmen bis zum nächsten Mal auf der Grafenwiese.

Text: Marvi Mensch / Foto: Elke Müller

Zurück