Hestadagar Lempsmot 2017

25.09.17 von IPZV e.V.

Am 9. September war es wieder mal soweit. Das traditionelle Lempsmot konnte beginnen. Schon seit mehr als 20 Jahren ist der Lempsmot nicht nur in der hessischen Islandpferdeszene bekannt. Auch weit über unsere Region  hinaus ist er ein Begriff. 80 Teilnehmer und ihre Pferde folgten der Einladung der Islandpferdefreunde Oberlemp und fanden sich auf dem „Kälberberg“, unserem schönen Reitgelände ein.

Da zu unserem 40-jährigem Vereinsjubiläum im letzten Jahr, bedingt durch den „Pferdeherpes“ nur die Menschen ohne Pferde feiern konnten, war die Freude groß nun wieder ein schönes Turnier veranstalten zu können.

Erstmalig in der langen Geschichte des Lempsmots wurde unser Turnier nach Hestadagar Kriterien durchgeführt. 

Nicht nur die Qualität der Gangart stand im Vordergrund sondern insbesondere die Harmonie und das Zusammenspiel des Freizeit- und Sportteams Reiter und Pferd.

Es gab sehr viele schöne und harmonische Vorstellungen zu sehen, die von den Richterinnen Nikola Wüstenhagen, Ulrike Ketter (Turnierleitung), Frauke Stahl (Turnierleitung) und Marleen Gröticke nicht selten mit Noten über 6 belohnt wurden.

Der Lempsmot Töltpreis ging in diesem Jahr an Stefanie Renz mit Blida frá Innri-Skeljabrekku (6,3)

Sehr viel Spaß und Spannung auch für die zahlreich erschienenen Zuschauer gab es beim Pylonenrennen und beim Pass Spaß. Siegerin des Pylonenrennens wurde Meike Hagenhoff mit Litla vom Herzogstein. Gewinnerin des Pass Spaß war Katja Zimmer mit Oddur vom Landhaus Lenk.

Schön anzusehen war die Prüfung Ride like a Viking, die ohne Sattel und teilweise gebisslos geritten wurde. Hier zeigte sich wiedermal sehr deutlich, dass der Tölt eine natürliche Gangart unserer Islandpferde ist. Siegerin hier war Anna-Lena Bechstein mit Ragnar von Homberg (6,2). Von den Teilnehmern sehr gut angenommen wurde auch die Gelassenheitsprüfung. Hier gab es 13 Starter und sehr gute Leistungen, die nach Schulnoten bewertet wurden. Liesa Balles erreichte hier mit der Note 1,1 mit ihrem Pferd Adam vom Bartenstein den ersten Platz.

Anspruchsvoll, interessant und sehr spannend gestaltete sich der Allround Tölt und der Stilviergang mit Pferdetausch in den Endausscheidungen. Erste im Stilviergang wurde Celine Schäck mit Vákur vom Steinbuckel. Siegerin im Allround Tölt wurde Anna-Lena Bechstein mit  Ragnar von Homberg.

Ein großes Highlight der beiden gelungenen Turniertage war mal wieder der Kostüm Mitternachtstölt auf der von der Feuerwehr Oberlemp ausgeleuchteten Ovalbahn. 26 sehr phantasievoll und aufwendig gestaltete Pferde-Reiterpaare machten die Bahn zur Showbühne. Vom Sumo Ringer über einen Traktor, dem Schwarzen Tod, den Stadtmusikanten, Einhörnern, Drachenreitern bis hin zur Elfe war hier alles vertreten. Von den Zuschauern als schönstes und bestkostümiertes Paar auserkoren wurde die Elfe, alias Tom Lukas Simon mit Frami vom Hofgut Retzenhöhe. Den schönsten und sichersten Tölt zeigte Ingelotte Schulte-Meyer mit Garpur vom Schloßberg.

Außer spannende Finale bot sich den Zuschauern am Sonntagnachmittag ein wunderschönes und imposantes Bild beim Aufmarsch aller Teilnehmer mit Siegerehrungen und vor allem der von Ulrike Ketter wunderbar inszenierte und moderierte Auszug aller Teilnehmer aus der Bahn. Alle gemeinsam verkleinerten einen Zirkel und ritten sehr harmonisch eine spontane „Mini Quadrille“

Der Ehrengast Landrat Wolfgang Schuster (SPD) zeigte sich begeistert und kommentierte hierzu „Der liebe Gott schuf die Lemp, um hier Pferdesport zu treiben“. Er versprach das nächste Lempsmot wieder zu besuchen und lobte die ungezwungene und familiäre Atmosphäre des Turniers.

Hestadagar Lempsmot 2017, zwei wunderschöne Pferdetage auf dem Kälberberg in Oberlemp.

Die Islandpferdefreunde Oberlemp bedanken sich bei allen Helfern, Teilnehmern, Pferden und Zuschauern für dieses tolle Turnier und freuen sich auf den nächsten Lempsmot.

Text/Fotos Thomas Ohnacker

Zurück