Partyschlager beim Wanderritt in Aalen 2017

07.07.17 von Bärbel Eckert

War das Wetter am Samstag ideal, war es dafür am Sonntag umso spannender. Zum Glück sind Wanderreiter flexibel und so wurde der Abritt wegen des starken Regens um eine Stunde auf 11 Uhr verlegt – und dann wurde ohne Regen gestartet.

Traditionen sind dafür da, dass sie gebrochen werden – oder waren es doch die Regeln – hm?

Anke hatte dieses Jahr die eine oder andere Überraschung parat, was so manchen traditionsbewussten Reiter fast aus der Bahn geworfen hätte. So gab es zum Beispiel keine Pizzabrötchen am Freitagabend, dafür aber am Samstagabend anstatt Pizzeria. Dieses Mal wurde auch Ankes und Andys Wohnung belagert, die Terrasse war ein toller Platz an diesem Abend, herrlich angenehm mit weitem Blick über Aalen. Eine weitere Tradition, das Singen, fiel ebenfalls den Umständen zum Opfer: statt Lieder aus dem Wanderreiterliederbuch waren es dieses Mal Partyschlager wie „ Hoch die Hände, Wochenende“ oder „Schwarze Natascha“. Und die Sänger? Tja, das waren nicht wie sonst die alten Hasen, sondern die jungen Reiter.

In Baden-Württemberg wächst der Wanderreiternachwuchs heran. Wenn man die Teilnehmerlisten seit 2008 betrachtet, zeichnet sich dies deutlich ab. Kontinuierlich ist die Zahl der Jugend gestiegen. Das freut uns alle, denn der Nachwuchs ist unser gemeinsames Projekt für die Zukunft.

Dem Wandel kann sich keiner entziehen, aber wir können ihn aktiv mitgestalten, damit Traditionen und Gewohnheiten aufrecht erhalten werden, Neue sowie  Alte Fuß fassen und die nächste Generation die Wanderritte ebenso schätzt wie wir es jetzt tun.

Wanderritte sind das Herz der Basis, und unsere Ritte wirklich toll.

Für Anke und Andy Spiegler ein herzliches Dankeschön für Eure Mühe und Zeit und dafür, dass Ihr uns dieses tolle Wochenende beschert habt. Ebenfalls danke an die vielen Helfer, ohne die wäre so ein Wochenende undenkbar.

Eure Susi Wollmann

Zurück