Checkliste zur FEIF-ID für Turnierpferde

Sofern Sie mit Ihrem Pferd an Turnieren teilnehmen möchten, ist seit 2012 die einmalige Eintragung der FEIF-ID des Pferdes im Zentralregister notwendig. Wir haben eine Checkliste für Sie erarbeitet, die Sie auf dem kürzesten Weg zur FEIF-ID Ihres Pferdes führt:

 

Stammt Ihr Pferd aus Island?

Wenn Ihr Pferd aus Island stammt, hat es bereits eine FEIF-ID. Sie ist auf den Originalpapieren aus Island vermerkt. In einigen Fällen kann das Länderkürzel IS fehlen. Bei älteren Pferden wird die FEIF-ID manchmal auch ohne die ersten beiden Stellen des Geburtsjahrs ausgewiesen, z.B. in der Form 95.1.12345 - in diesem Fall ergänzen Sie "IS" und das Jahrhundert des Geburtsjahrgangs und lassen die Punkte aus, die FEIF-ID lautet dann IS1995112345.

Sollten auf den isländischen Papieren keinerlei Informationen über die FEIF-ID bzw. die isländische Lebensnummer vermerkt sein, können Sie die FEIF-ID in der WorldFengur-Datenbank nachschlagen.


Wurde Ihr Pferd in Norwegen, Schweden, Dänemark oder Finnland geboren?

Die skandinavischen Länder haben als erste Staaten nach Island damit begonnen, ihre Pferde bei WorldFengur einzutragen und so FEIF-IDs für sie auszustellen. Bei Pferden, die ab ca. 2001 geboren sind, sollten die Papiere eine entsprechende FEIF-ID, beginnend mit dem Länderkürzel NO für Norwegen, SE für Schweden, DK für Dänemark oder FI für Finnland, aufweisen. Wenn Sie keine FEIF-ID im Papier finden können, ist sie mit hoher Wahrscheinlichkeit trotzdem bei WorldFengur eingetragen und Sie können sie dort nachschlagen.


Ihr Pferd wurde in Deutschland gezüchtet

Die ersten deutschen Pferdestammbücher haben 2005 mit der Eintragung von FEIF-IDs in die Papiere von Islandfohlen begonnen. Im Einzelfall hängt es vom ausstellenden Pferdestammbuch und dem Jahrgang Ihres Pferdes ab, ob bereits eine FEIF-ID vorhanden und eingetragen ist. 

Auch wenn keine FEIF-ID in den Papieren eingetragen sein sollte, kann sich eine Recherche bei WorldFengur lohnen: Möglicherweise hat Ihr Pferd nach Ausstellung der Papiere bereits eine FEIF-ID erhalten, z.B. weil es bei einer Materialprüfung vorgestellt wurde oder als Elterntier eines anderen Pferdes registriert worden ist. Erst wenn die Suche bei WorldFengur kein Ergebnis gebracht hat, sollten Sie eine FEIF-ID beim IPZV beantragen.


Ihr Pferd stammt aus einem anderen FEIF-Mitgliedsland

Bei Pferden, die aus einem anderen FEIF-Mitgliedsland kommen, also z.B. aus Österreich, der Schweiz oder den Niederlanden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Pferd bereits über eine FEIF-ID verfügt, mit seinem Geburtsjahr. Die ID ist meist in den Papieren vermerkt. Ist keine FEIF-ID ausgewiesen, sollten Sie zunächst bei WorldFengur nach Ihrem Pferd suchen, da es möglicherweise doch eine FEIF-ID besitzt, die nach Ausstellung der Papiere angelegt wurde.


WorldFengur-Recherche

Der normalerweise kostenpflichtige Vollzugang zur WorldFengur-Datenbank steht IPZV-Mitgliedern kostenfrei zur Verfügung. Sie können Ihren Zugang - falls noch nicht geschehen - online beantragen.

Sobald Sie Ihre Zugangsdaten erhalten haben, loggen Sie sich bei WorldFengur ein. Ändern Sie ggf. über den Menüpunkt "Language" die verwendete Sprache auf "Deutsch" und wählen Sie dann im Menüpunkt "Pferde" die Option "Suchen" aus.

In die Suchmaske tragen Sie die bekannten Daten ein, in erster Linie den Vornamen des Pferdes und den Namen der Zuchtstätte in das Feld hinter "von". In das Feld "FEIF-ID" tragen Sie den Buchstabencode des Herkunftslandes, das vierstellige Geburtsjahr und ein Prozentzeichen ( % ) ein, also z.B. für ein 2002 in Deutschland geborenes Pferd DE2002%. Klicken Sie anschließend auf den Button "Suchen" unten auf der Seite. WorldFengur liefert Ihnen jetzt nach wenigen Sekunden die Pferde, auf die Ihre Suchbedingungen passen.

Wenn Ihr Pferd gefunden wird, klicken Sie auf die links neben seinem Namen eingeblendete FEIF-ID, um die Detaildaten aufzurufen und sich zu vergewissern, dass es sich um das gewünschte Pferd handelt. Anschließend können Sie die FEIF-ID im Zentralregister eintragen.

Falls Ihre Suche keinen Treffer ergibt, kontrollieren Sie noch einmal die Schreibweise des Names: In WorldFengur werden alle Pferdenamen in der isländischen Schreibweise und mit allen Sonderzeichen und Akzenten eingetragen, so dass die Schreibung evtl. von der gewohnten Schreibweise abweicht (z.B. þór statt Thor, Sædís statt Saedis usw.). Wenn Sie sich unsicher bzgl. der isländischen Schreibweise sind, tragen Sie nur die Anfangsbuchstaben ein und setzen ein Prozentzeichen ( % ) dahinter, dann fasst WorldFengur die Suche weiter und liefert möglicherweise doch noch den gewünschten Treffer.

Sollte die Suche bei WorldFengur immer noch erfolglos bleiben, müssen Sie evtl. eine FEIF-ID beantragen:

 

Eine FEIF-ID beantragen

Beim IPZV können Sie FEIF-IDs für alle Islandpferde beantragen. Füllen Sie dazu bitte das ausgedruckte Antragsformular aus und senden Sie es zusammen mit einer vollständigen Kopie des Abstammungsnachweises per Post an die IPZV Bundesgeschäftsstelle, Postfach 1220, 31159 Bad Salzdetfurth. 

Kreuzen Sie bitte auf dem Antragsformular an, dass Sie eine Verlängerung der Registrierdauer im Zentralregister Sport wünschen.

Die Bearbeitung Ihres Antrags kann u.U. längere Zeit in Anspruch nehmen, weil in ungünstigen Fällen noch weitere Auskünfte zur Abstammung von mehreren Pferdestammbüchern eingeholt werden oder bei Pferden, die nicht in Deutschland geboren wurden, Registrare im Ausland kontaktiert werden müssen.